Einerseits und andererseits – natürlich freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr wieder pünktlich, also mit dem Beginn der Sommerzeit am kommenden Sonntag die Öffnungssaison in der Maschinenhalle starten können, aber bei aller Freude ist klar: Die Pandemie ist keineswegs überwunden. Also wird es absehbar noch Corona-Auflagen geben, dazu später mehr.

Zum Start in diese Saison gibt es in der Maschinenhalle eine ganz besondere Ausstellung: Luftbilder des Fotografen Hans Blossey, zusammengestellt unter dem Titel „Draufsichten“, die das Ruhrgebiet aus ungewohnter Perspektive präsentieren. Höhepunkte aus 2010, als das Ruhrgebiet „Kulturhauptstadt“ Europas war, Blicke auf die Haldenlandschaft Ruhrgebiet, auf die Arbeitersiedlungen, von denen es viele nur noch gibt, weil die Mieter sie mit großem Engagement gegen teilweise schon beschlossenen Abriss verteidigt haben, Aufnahmen auch von Nachtflügen – ein Beispiel sehen Sie oben. Was da gezeigt wird? Bis Sonntag dürfen Sie gerne rätseln und es dann auf der Infotafel zum Bild in der Maschinenhalle nachlesen. Eine kleine Rätselhilfe: Der Architekt hatte als Idee für dieses Projekt das Bild einer sonnenzentrierten barocken Stadt vor Augen…

Nach Jahrzehnten als Fotojournalist in Diensten der WAZ unterwegs, machte sich Hans Blossey (Foto) 2009 als Luftbildfotograf selbständig. Inzwischen umfasst sein ständig wachsendes Archiv über 260.000 Aufnahmen aus 220 Städten und Gemeinden in NRW.