Zwei Monate später als geplant startet nun auch der Bergbauverein in der Maschinenhalle Fürst Leopold die Saison 2021. Am Sonntag (30. Mai) ist das Industriedenkmal ab 13 bis 17 für Besucher/innen wieder geöffnet. Und wenn die 7-Tage-Inzidenz – entscheidend für Dorsten sind die Zahlen für den Kreis Recklinghausen – stabil bleiben, soll das ggf. mit weiteren Lockerungen auch bis Saisonende an jedem Sonntag so sein.

Natürlich zu Corona-Bedingungen und das bedeutet, dass nur Getestete, Geimpfte und Genesene Zutritt haben, dass die Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Maske) gilt, dass ein Besuchernachweis auszufüllen ist und während des Besuchs in der Halle die Abstandsregel einzuhalten ist. Eine vorherige Terminbuchung ist nicht erforderlich, weil bis zu 30 Besucher gleichzeitig in der Maschinenhalle unterwegs sein dürfen, wobei Kinder bis 12 Jahre nicht mitgezählt werden.

Wie schon im vergangenen Jahr verzichtet der Bergbauverein wg. Corona auf eine besondere Eröffnungsveranstaltung und das gilt auch für die dann ebenfalls ab Sonntag in der Maschinenhalle zu besichtigende und vom Dorstener Kunstverein präsentierte Ausstellung „Mythen – Mystik – Maggie“ des Dorstener Künstlers Frank Hesse, der einen spannenden Querschnitt seiner Arbeiten zeigt.

Natürlich wird während der Öffnungszeit auch die historische Dampfmaschine von 1912 in Bewegung vorgeführt.

 

Arbeiten von Frank Hesse

Noch ein wichtiger Tipp: Versäumen Sie nicht vor oder nach dem Besuch in der Maschinenhalle einen Abstecher zum Brunnenplatz in der benachbarten Kolonie Fürst Leopold. Mit dem Saisonstart in der Halle wird ab Sonntag auch der Brunnen wieder in Betrieb genommen. Bergmannskuh, Schwein und Geflügel dürfen endlich wieder ins Brunnenbecken spucken.