Banner VBISG_Dorsten_weiss_grau

 

Atelierfest - gelungene Premiere

atel_02_(c)_gs  atel_03_(c)_gs

atel_04_(c)_gs  atel_05_(c)_gs

atel_06_(c)_gs  atel_07_(c)_gs  atel_08_(c)_gs

atel_09_(c)_gs  atel_10_(c)_gs

“Wie kann man in einer Baustelle feiern?”, fragte sich viele in den Tagen vor den Atelierfesten, um anschließend voller Lob festzustellen: Man kann! Man muss nur wollen und dafür, dass guter Wille viel bewegen kann, dafür steht Norbert Then, Hausherr im ehemaligen Magazin der Zeche Fürst Leopold. Während im vorderen Bereich hin zur Platanenallee im kommenden Jahr ein italienisches Restaurant und ein Eiscafe ihre Pforten öffnen sollen, hat sich Norbert Tehn mit seinem Kunstatelier bereits im hinteren Bereich eingerichtet und auch die Galerie und die Studios im Obergeschoss sind so gut wie bezugsfertig.

Kein Grund also für Norbert Then, noch länger mit der Eröffnung zu warten und er lud gemeinsam mit Jürgen Tempelmann ein, der bei diesen Festen nicht als Investor und Stiftungsgeber der Ruhrstadt-Stiftung in Erscheinung trat, sondern als ausstellender Fotokünstler.

Bemerkenswert an beiden Fest: Die hohe Zahl von auswärtigen Besuchern, die beweist, dass der Standort Fürst Leopold sehr wohl in der Lage ist, eine gewisse Magnetwirkung zu entfalten.

Besonders stimmungsvoll war das unter das Weihnachtsmotto gestellte zweite Atelierfest, zu dem die Besucher eine Kerze und Christbaumschmuck mitbringen sollten, mit dem dann der “eiserne” Baum von Norbert Then dekoriert wurde.

Dazu schrieb die Logo_WAZ  Ein Christbaum für ewig Symbol_PDF_download