1989 auf Fürst Leopold im Baufeld Wulfen ausgebaut und über den Schacht Wulfen gefördert.

Bis 2008 als Altar in der evangelischen Kapelle an der Heinrichstraße.

Nach Abriss der Kapelle (2008) als Geschenk an den Bergbauverein.